Paddeln ist so schön, Fahrradfahren aber auch. So ergab es sich, dass bei ausgezeichnetem Wetter eine Tour rund Spandau anstand.

Vom Verein aus gestartet ging es an Ikea vorbei entlang des Stößensees zur Havelchaussee. Erstes Etappenziel war der Grunewaldturm, für Berlin eine richtige Bergtour, es geht ganz gut steil Bergauf.

Oben angekommen wird man aber mit fantastischen Ausblicken belohnt und es gibt einen netten Biergarten mit zivilen Preisen.

Gut gestärkt beginnt dann die Talfahrt mit einem richtigen Geschwindigkeitsrausch, aber Obacht es gilt Tempo 30.

Am Rande immer wieder schöne Ausblicke auf die Havel. Wir sind dann schon in Zehlendorf/Nikolassee und bestaunen die vielen Motorräder an der so genannten Spinnerbrücke.

Anschließend geht es zur Dampferanlegestelle nach Wannsee, um mit der BVG Fähre (kostenpflichtig) nach Kladow überzusetzen. Dabei empfiehlt es sich diese Tour nicht gerade an Feiertagen zu unternehmen, da dann Schlangestehen angesagt ist und unter Umständen nicht alle Fahrräder mitkommen.

Nun können wir uns ein wenig erholen und in Ruhe das Treiben auf dem Wasser beobachten, wo wir sonst selbst mit dem Kajak unterwegs sind.

Es geht vorbei am Strandbad Wannsee mit Blick auf die Pfaueninsel in Richtung Imchen, um letztendlich in Kladow anzulanden. Wie auch bereits in Wannsee gibt es auch hier diverse Lokale, wo man gut einkehren kann oder auf den bereitgestellten Sitzmöglichkeiten sein Picknickkorb auspackt.

Weiter geht es auf der anderen Seite der Havel mit immer wieder neuen Ausblicken zum Grunewaldturm und Lindwerder. Bei der Bucht Scharfe Lanke verlassen wir für kurze Zeit das Wasser, um über die Heerstraße und das Tiefwerder Naturschutzgebiet zu unserem Verein zurückzukehren.

Eine nette Tour von ca. 30 km davon 4  km mit der Fähre ist zu Ende und wir lassen den Tag bei einem Getränk aus der Vereinsbar ausklingen.